Unsere Weine des Jahres 2019

JW 19 home

In mehreren Degustations-und Diskussionsrunden haben wir unsere Entscheidung für die Weine des Jahres 2019 getroffen. Massgebend für die Selektion sind Ihre Genussgarantie, hervorragende Qualität sowie eine enge Beziehung zu den grossartigen Winzern. Mit ihnen und ihren Familien stehen wir seit Jahren in freundschaftlicher Verbindung. Wir begleiten sie, teilen ihre Passion und geniessen ihr Vertrauen.

Die Winzer haben mit uns Pakete mit bestem Preis-Genuss-Verhältnis geschnürt, von denen Sie das ganze Jahr hindurch profitieren können.

Sauvignon Blanc Barrel Selection  6 er - Set
  • Neu
  • Leicht
  • Fruchtig

Sauvignon Blanc Barrel Selection 6 er - Set

2018, Mendoza, Valle de Uco
Bodegas Salentein

CHF 88.80 450cl statt 118.80
Bhilar Tinto  6 er - Set
  • Neu
  • Mittelschwer
  • Würzig
  • Vegan
  • Bio

Bhilar Tinto 6 er - Set

2016, Rioja DOCa
Bodegas Bhilar

CHF 87.00 450cl statt 117.00
Ocioto, Cuvée Rot 6 er - Set
  • Neu
  • Schwer
  • Fruchtig
  • Vegan

Ocioto, Cuvée Rot 6 er - Set

2016, AOC Zürich
Zweifel 1898

CHF 108.00 450cl statt 138.00
ARG.JW

Wenn Euch jeder Schluck wie eine Erfrischung vorkommt, dann habt Ihr Salentein’s Sauvignon Blanc Barrel Selection -unseren Wein des Jahres 2019– im Glas. Wie kommt das: ist es die Rebsorte? Der Boden? Ist es der Winzer oder gar die Machart? Wie so oft bei guten Weine ist es eine Kombination. Doch der Reihe nach …

Wir befinden uns im Valle de Uco, Mendoza, Argentinien. Direkt am Fusse der Anden auf 1'200 m ü.M. liegt das Weingut Salentein, was mit einer klaren Vision für diesen Ort, grossem Respekt vor der Natur und umfassenden Wein Know-How Weine produziert, die diese atemberaubend schöne Region widerspiegeln. Dieser Hintergrund, aber vor allem die privilegierten klimatischen Bedingungen –starke Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht lassen die Trauben voll ausreifen, ohne dass sie ihre Säure verlieren und damit fett und schwer werden– kommen diesem Sauvignon Blanc zugute.

Aromatisch, intensiv, komplex. Zitrusaromen wie Grapefrucht und Ananas kombiniert mit Blütenaromen, ein wenig frische Minze geben dem Wein einen gefährlichen Trinkfluss. Her mit den Meeresfrüchten, Geflügel oder als Solist zum Apéro.

ESP.JW

Selten hat uns ein Wein und Winzer so schnell und nachhaltig begeistert wie David Sampredo Gil, der auf Bodegas Bhilar im Anbaugebiet Rioja mit seiner charmanten Frau Melanie bis zu 100 (!) Jahre alte Reben bewirtschaftet. Mit grösstmöglichen Fokus auf die Arbeit im Weinberg und minimalsten Einsatz im Weinkeller –das alles ohne Einsatz von Fungiziden, Pestiziden oder bodenverdichtenden Maschinen– erfinden die beiden ein Stück weit das Rioja neu. Die Rede ist bereits von «Avantgarde» und «rising star» (Winespectator).

Aber was heisst eigentlich neu? David besinnt sich einfach kompromisslos auf die Werte und Stärken seiner Heimat Rioja, die sie vor über 100 Jahren erfolgreich gemacht haben: alte traditionelle Rebsorten, alte Reben Parzellen-spezifisch an- und ausgebaut, Böden, die er mit Pferd bewirtschaftet, Handlese, Spontanvergärung, und und und.

Und das schmeckt man: der Bhilar Tinto schmeckt kühl, frisch, saftig, unverfälscht … und passt damit in so gar keine «Rioja-Schublade». In der Nase startet er mit viel Blaubeeren, frischen Sauerkirschen, ein wenig Rauch ist auch dabei. Schlank und elegant im Mund, kein Gramm Fett und ganz feinen Tanninen, der Wein macht nie müde. Vielleicht liegt’s ja an den 5% weissen Viura, die neben Tempranillo und Garnache in die Flasche kommen. Geniessen ab sofort zu Kurzgebratenem, Burger vom Grill oder einfach so.

ZW.JW

Wildschweine fühlen sich auch in Zürich-Nord, genau gesagt in Regensberg, sauwohl. Bei den ausgeprägt sozialen Allesfressern diktieren die Weibchen, wo es langgeht, nämlich ganz gerne und schnurstracks hin zu unseren Reben. Die Zürcher Wildschweine lieben ausgerechnet unsere reifsten und süssesten Trauben, die diesen Ocioto prägen.

Die Rezeptur weist neben Pinot Noir auch noch Garanoir, Regent, Maréchal Foch, Léon Millot auf, wobei letztgenannten sog. «PiWis" -pilzwiderstandsfähige Rebsorten- sind. Diese benötigen deutlich weniger Pflanzenschutz und sind damit im Anbau und Pflege deutlich nachhaltiger.

Einen Teil der Trauben belassen wir am Stock, bis sie zu Rosinen werden. Danach wird abgebeert und die süssen Trauben zur Gärung der restlichen Maische zugegeben. Während 12 Monaten findet in Barriques und Grossholzfässern der Ausbau statt, bevor er auf die Flasche gezogen wird.

Tiefrot, etwas wild, und unheimlich süffig passt der Ocioto ganz grossartig zu Wild, asiatischer Küche und Schokoladen-Desserts.

Top